Vereinsgeschichte 2017-08-01T16:07:41+00:00

Vereinsgeschichte

Die Geschichte des FSG Warendorf

Die Fecht- und Sportgemeinschaft Warendorf e.V (kurz FSG Warendorf) wurde 1998 gegründet.

Die Zielsetzungen der FSG Warendorf liegen neben der fechterischen Ausbildung in einer breiten motorischen Ausbildung seiner Mitglieder zu Wasser und an Land, insbesondere im Kinder- und Jugendbereich.

Eine vielseitige breitensportlich orientierte Ausbildung im Fechten, Mehrkampf und Modernem Fünfkampf soll eine breite Basis für nachfolgend aufbauende fechterische und andere sportliche Aktivitäten schaffen.

Maître d’Armes – Michael Zimmermann (Trainer)

Nach seiner Laufbahn als Moderner Fünfkämpfer absolvierte er seine Ausbildung zu „Maître d’Armes“ an der Akademie der Fechtkunst Deutschlands e.V. und ist zudem A-Trainer des Modernen Fünfkampfes.

Michael Zimmermann ist mit 13 Jahren zum Fechten gekommen und sammelte mit 17 Jahren seine ersten Erfahrungen als Trainer. In seiner sportlichen Laufbahn als erfolgreicher Fechter ist er mehrmaliger westfälischer Meister beim Einzel und in der Mannschaft und als Moderner Fünfkämpfer war er 1977-1988 Mitglied der deutschen Nationalmannschaft. Mit ihr wurde er 1977/1978 und 1980 Vizeweltmeister im Mannschafts-Wettbewerb. 1981 gewann Herr Zimmermann die Militärweltmeisterschaft, er war Olympiateilnehmer 1984 in Los Angeles und 1988 in Seoul.

Am Fechten fasziniert ihn vor allen Dingen die Eleganz und Perfektion fechterischer Bewegungen, in denen sowohl geistige als auch körperliche Fähigkeiten angewendet werden müssen, um den Gegner zu bezwingen. Fechten ist für ihn ein Schachspiel mit der Klinge, bei dem Stärken und Schwächen des Gegners, sowie der eigenen erkannt und ausgenutzt werden müssen, um zum Treffer zu gelangen.